Einspritzung anstatt Vergaser

Bei der Vergaser Technik gibt es zwei Meinungen: Hassen oder Lieben.

Letztendlich hat es vor 40 Jahren funktioniert und es würde auch wieder funktionieren. Allerdings sind die Fachleute zum einstellen dafür nicht mehr so sehr vertreten wie sie es damals einmal waren. Und die Vergaser sind anfällig und müssen oft gewartet werden. Vor jedem Saisonstart sollte man die Vergaser überprüfen und gegebenenfalls abdichten. Sollten dann Ersatzteile benötigt werden die man nur schwer bekommt, ist die Saison schon fast gelaufen.

Bei einer Einspritzanlage sieht das schon alles etwas anders aus. Zwar kann auch eine Einspritzanlage aufgrund der langen Standzeit einen schaden nehmen, aber mehr wie verklebte Einspritzdüsen kann da nicht passieren. In der Regel dreht man aber nur den schlüssel rum und der Motor läuft. Und weil es eine elektronisch gesteuerte Einspritzung ist, läuft der Motor immer gleich. Egal ob man einen Berg hinauf fährt, es regnet oder einfach nur 40° im Schatten sind. Mittlerweile gibt es von einem Namhaften Hersteller sogar Einzeldrosselklappen Anlagen in Weber Doppelvergaser Form. 

Bei Fragen zur Umrüstung füllt ihr am besten das Kontaktformular aus.